Katastrophales Spiel

Das Spiel begann für uns optimal: obwohl Obersimmental aktiver und präsenter in die Partie startete, führten wir schon früh mit 1:0. Wir bekundeten jedoch enorme Schwierigkeiten auf dem Rasen, (erstes Mal auf Rasen seit letztem Jahr) Pässe kamen nicht wie gewohnt an, Ballannahmen wurden verpatzt und dies alles auf einem kleinen Spielfeld, kurzum es lief wenig bis gar nichts (ob der YB-Meistertitel da auch noch seinen Anteil daran hatte, lasse ich hier mal offen)
Fast postwenden nach unserer Führung, glich der Gastgeber per Corner und Pfosten zum 1:1 aus.

Das Spiel ging nun bis zum Pausenpfiff auf und ab, unerwartet früh wurden wir zu Wechseln gezwungen, da Spieler gar nicht ins Spiel fanden , andere Probleme aufwiesen, oder wie bei Ruben nach einem Einsteigen des Gegners wieder auf der Bank Platz nehmen musste, zu allem Überfluss wurden wir dieses Wochenende noch mehr bestraft, in Form einer ungerechtfertigten gelben Karte wegen einem der erwähnten Oberkörpereinsätze und eines Gegentreffers noch vor dem Pausenpfiff. :-(

Als der Schiri zur Pause pfiff, war es dennoch ein geordnetes Spiel.
Schlimmer kann es ja nicht werden dachte ich da noch, habe mich jedoch gewaltig geirrt.

Wir spielten in der Vorbereitung jeweils gegen starke Gegner sowie gegen Aktiv-Teams um uns die gewisse härte im Zweikampf zuzulegen, sprich den Oberkörper im Zweikampf resolut einzusetzen, doch heute wurden wir bei jedem dieser Kontakte zurückgepfiffen was uns enorme Probleme bereitete, da wir uns durch die vorangegangenen Partien an diese Spielart gewöhnten und uns heute wohl 80% solcher Zweikämpfe abgepfiffen wurde.

Nach dem Seitenwechsel waren es dennoch wir, die den besseren Start erwischten und nun besser im Spiel angekommen schienen.
Wir kamen in der Folge zu 2 Pfostenschüssen sowie dem Ausgleichstreffer, nun wollten wir das Spiel zu unseren Gunsten wenden, doch was in unserer Druckphase ablief war nicht schön anzusehen. Nach dem Nicola sich durchspielet wurde ihm nachgetreten (vor den Augen des Schiris und ohne Folgen für die Platzherren) und in verlorenen Zweikämpfen blieben die Spieler von Obersimmental nun oft enorm lange am Boden liegen um danach dennoch, nach urplötzlich Genesung, weiterspielen zu können. Es vermittelte mir fast den Anschein als spielten sie bereits früh auf Zeit.

Nach dem ein Spieler von Obersimmental mit einer sehr sehr gnädigen Gelben vom Platze flog, sollte doch das Momentum auf unserer Seite sein, doch wir mussten uns ja wie bereits erwähnt in den Zweikämpfen enorm zurückhalten was der Gegner perfekt zu nutzen wusste, „eine Verteidigung ohne Zähne“ ist halt bloss die halbe Miete und so konnte Obersimmental neuerlichen in Führung gehen.

Das Spiel auf Zeit wurde weiter geführt und gipfelte darin, das ein Freistoss 10m nach vorne verlegt wurde und trotz Aufforderung des Schiris dies zu ändern, dennoch gespielt wurde, auf die Intervention von Kapitän Nicola beim Schiri, flog nicht der gegnerische Spieler sondern Nicola mit gelb vom Platze.
Als dann Kevin nach dem nun endlich erfolgten Freistoss den Flügelspieler von Obersimmental erneut erfolgreich hinderte den Ball anzunehmen und dabei neuerlich zurückgepfiffen wurde, gab es eine Traubenbildung um den Schiedsrichter; die Spieler wollten wissen weshalb er alles abpfeift und so das Spiel noch dermaßen verpfeift, den Spielfluss stört und alle Spieler damit verwirrt oder sogar gelbe Karten für nichts verteilt? die Folge dieser Traubenbildung um den Schiri wurde für uns verheerend; 1mal Gelb plus zum Entsetzen aller 2 x direkt eine Rote Karte?

Mit nun 4 Spielern weniger auf dem Spielfeld? war es ein Leichtes für Obersimmental den Sieg ins trockene zu fahren.

Die Kombination der unnötigen Karten und unserm mittelmäßiges, nein sogar überaus schlechtem Spiel, im Vergleich zu den vorangegangenen Partien, verdienten heute jedoch leider auch keinen Punkt, obwohl sicherlich mehr drin gelegen wäre.

Dennoch habe ich in nun mittlerweile 47 Jahren Fussball (da denkt man doch hat man sicherlich alles schon gesehen) wirklich noch nie sowas mitterleben müssen, wir waren uns da sogar einig Gegnerische-Spieler (die ja von der Situation profitierten) sowie Zuschauer, mit denen wir nach dem Spiel noch rund ½ Std. gemütlich beisammen sassen um etwas zu trinken, verstanden alle die Entscheide auf dem Platze nicht.


Zurück zum Team