FC Köniz - 3. Liga 1:1 (1:0)

FCW 2 knüpft starkem FC Köniz Punkt ab

 

Unser noch siegloses Zwöi wollte sich den ersten Vollerfolg am Sonntagvormittag beim FC Köniz sichern. Zu einem Auswärtssieg sollte es indes nicht reichen, zu spielstark und dominant präsentierte sich die junge Equipe des FC Köniz. Das Remis gegen den fussballerisch überzeugenden und meist tonangebenden FC Köniz war letztendlich glücklich, aber dank der leidenschaftlichen und willensstarken Mannschaftsleistung nicht gestohlen.

 

Schnell wurde augenfällig, dass unserer 2. Mannschaft mit dem FC Köniz ein sehr talentierter und spielstarker Widersacher gegenüberstand. Bereits in der Startphase liess das Heimteam den Ball auf dem holprigen und hohen Grün sehenswert und präzise in den eigenen Reihen zirkulieren. Der FCW hatte mit der schnellen und ballsicheren Spielart der Könizer seine liebe Mühe. Das 1:0 in der 19. Minute nach einer defensiven Unachtsamkeit war die logische Folge. Der Schaden des bisher zaghaften und fehlerhaften Auftritts hielt sich im Verlauf der ersten Halbzeit aber in Grenzen. Ausser einem Kopfball nach einem Eckball an den Pfosten (38.) wurde es vor dem Wyler-Tor nicht mehr richtig gefährlich. FCW’s Sturmspitze Suter verpasste in der 42. Minute nach einem gut getretenen Notaro-Corner die einzige nennenswerte Torchance der Gäste.

 

Die zweite Halbzeit war lediglich fünf Minuten alt, als die Gastgeber mit einem wuchtigen Kopfball an die Latte das 2:0 verpassten (50.). In der 54. Minute zeichnete sich der junge Wyler-Goalie Kutter mit einer reflexstarken Parade aus. Nach diesen beiden Wachrüttlern steigerte sich der FCW klar. Wyler kreierte nun vermehrt auch einige gelungene Kombinationen, der fleissige und spielfreudige Offensivspieler Berger stach dabei immer wieder aus dem stark verbesserten Kollektiv heraus. Mittelfeldmotor Zürcher offenbarte sich nach 58 Minuten aus vielversprechender Position eine sehr gute Abschlussmöglichkeit, was für Selbstvertrauen und Zuversicht sorgte. In der stärksten FCW-Phase bewies Sturmtank seine wertvollen Skorerqualitäten. Vom starken Berger mustergültig bedient, schlenzte der Routinier das Runde aus rund 12 Metern zum umjubelten 1:1 in die Maschen (62.). Die Partie gestaltete sich nun zweikampfintensiver und emotionaler. Die aufmerksame und clevere Wyler-Verteidigung um Nocera und Petraccaro überzeugte derweil mit Ruhe und Abgeklärtheit und liess kaum mehr Chancen zu. Canelli hätte sein Team eine Viertelstunde vor Ende beinahe mit dem – insgesamt (zu) schmeichelhaften – Führungstreffer belohnt. Er wurde jedoch im letzten Moment hart aber fair gestoppt (76.). Der eingewechselte Wyler-Stammtorhüter Lumachini zeichnete sich in der 85. Spielminute mit einem Big Save aus und sicherte seinem FCW somit den hart erkämpften Auswärtspunkt.

 

Unser 3. Liga-Team wartet nach fünf Meisterschaftspartien weiterhin auf den ersten Vollerfolg. Nun stehen drei Unentschieden und zwei Niederlage zu Buche, weshalb unser Zwöi in der Tabelle kaum vorwärtskommt. Nichts desto trotz sind die Aussichten für die restlichen sechs Vorrundenpartien nicht schlecht. Wenn die Mannschaft wie in der zweiten Halbzeit leidenschaftlich und entschlossen ans Werk geht, jeder für jeden läuft und kämpft und offensiv noch überzeugter agiert, sind regelmässige Punktgewinne gegen jeden Gegner möglich.

 

 

Fenni Jr.


Zurück zum Team