3. Liga – FC Iberico Bienne 1:2 (1:0)

Sieg nach Leistungseinbruch aus der Hand gegeben

 

Im zweiten Heimspiel dieser Saison sollte gegen den Tabellendritten FC Iberico Bienne endlich der erste Vollerfolg realisiert werden. Nur so konnte sich die Mannschaft von Lorenz Egli und Sascha Bieri in der Tabelle etwas Luft und Ruhe verschaffen.

 

Nach einer ausgeglichenen und zweikampfintensiven Startphase offenbarte sich für Flügelspieler Perret nach einem perfekten Steilzuspiel von Scheurer die erste grosse Möglichkeit zur Führung (23.). Der junge Stürmer Ogiegor stand sieben Minuten später nach der starken Balleroberung von Zürcher alleine vor dem gegnerischen Torhüter, wusste diese ausgezeichnete Chance aber nicht zu nutzen. Wyler präsentierte sich ab Mitte der ersten Halbzeit wesentlich engagierter, aggressiver und wacher als die bisher nonchalant und wenig überzeugend spielenden Gäste. Das Heimteam belohnte sich in der 36. Minute mit dem verdienten Führungstreffer, nachdem Ogiegor im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde – Elfmeter. Zürcher übernahm die Verantwortung und netzte risikoreich aber präzise via Lattenunterkante ein.

 

In der zweiten Halbzeit zeigte unser FCW – einmal mehr – ein ganz anderes Gesicht: Passiv, unkonzentriert und fehlerhaft agierend, ohne Mut und Durchschlagskraft in der Offensive und immer wieder den berühmten Schritt zu spät. Der zuvor sehr bescheidene und zuweilen etwas arrogant wirkende FC Iberico Bienne wusste dies im Verlauf des zweiten Umgangs immer mehr auszunutzen. Obwohl die temperamentvollen Seeländer bis zur 75. Minute nicht mehr als zu zwei, drei Halbchancen gekommen waren, sollte das eklatante und unerklärliche Nachlassen unseres Zwöi’s bestraft werden. In der 76. Minute schloss Iberico einen blitzschnellen Konter eiskalt zum 1:1-Ausgleich ab. Keine zwei Minuten danach hebelte eine einfache, hohe Freistossflanke aus zentraler Position die gesamte Wyler Defensive aus, wobei der lauernde Stürmer im gefühlten vierten Anlauf den Ball über die Linie bugsieren konnte – 1:2 (78.). Nachdem der eingewechselte van Beek in der 89. Minute die hervorragende Ausgleichschance liegen liess, war die zweite Niederlage im vierten Meisterschaftsspiel Tatsache.

 

 

 

Fenni Jr.


Zurück zum Team