3. Liga - HNK Zagreb 1:1 (1:1)

Minimalistisch zweiten Punkt eingeheimst

 

Eine Woche nach dem verdienten Punktgewinn gegen Aufsteiger FC Weissenstein b (1:1), bei welchem Suter dem Zwöi mit seinem Last-Minute-Treffer das hart erkämpfte Unentschieden sicherte, war am heutigen Samstagabend der HNK Zagreb aus dem Seeland zu Gast. Unser 3. Liga-Team trat mit einer jungen Equipe an, fehlten doch einige erfahrene Stammspieler. Über die kroatisch-stämmigen Bieler war mit Ausnahme, dass sie das Auftaktspiel gegen den SV Lyss b siegreich gestalten konnten (3:2), wenig bekannt.

 

Es entwickelte sich eine spielerisch und taktisch sehr bescheidene Partie mit zahlreichen Fehlern auf beiden Seiten. HNK Zagreb machte zu Beginn den wacheren und gefährlicheren Eindruck. Bis zur 12. Spielminute kamen die Gäste zu drei sehr guten Abschlüssen. Wyler agierte auffallend nervös, fehlerhaft und umständlich. Trotz den optischen Vorteilen des Auswärtsteams ging unser FCW in der 26. Minute durch Suter schmeichelhaft mit 1:0 in Führung. Ein langes Zuspiel des überzeugenden FCW-Torhüters Lumachini behauptete Suter gegen mehrere Defensivspieler stark und schloss mit einem satten Flachschuss erfolgreich ab. HNK Zagreb haderte nun zunehmend mit sich selbst und dem Unparteiischen, was dem FC Wyler eigentlich in die Karten spielen sollte. Die Partie gestaltete sich ausgeglichener, Chancen waren nun Mangelware. Unser FCW verhielt sich jedoch in der 45. Minute im Zweikampf und Stellungsspiel naiv und wenig clever, was Zagreb mit dem verdienten Ausgleichstreffer bestrafte.

 

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich den Seeländern eine ausgezeichnete Möglichkeit, nur der Pfosten verhinderte den zweiten Treffer (54.). Der FCW wirkte in seinen Aktionen weiterhin verhalten, unkonzentriert und unentschlossen. Trotz phasenweise guten Ansätzen fehlte die letzte Überzeugung. Bei Zagreb kamen dafür je länger die Begegnung dauerte, konditionelle Defizite zum Vorschein. In der Schlussphase der ereignisarmen und schwachen zweiten Halbzeit offenbarte sich für HNK Zagreb noch drei weitere brandgefährliche Tormöglichkeiten. Die leidenschaftlich agierende, viel beschäftigte Wyler-Defensive sowie der überragende Goalie Lumachini sorgten dafür, dass es trotz dieser insgesamt bescheidenen Leistung zum eher glücklichen Punktgewinn reichte.

 

 

Fenni Jr.

 


Zurück zum Team